Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Bild

Stockholm: Betontransport-Unternehmen steigt um auf Allison- Vollautomatikgetriebe

STOCKHOLM, Januar 2020. Die Firma H. Grann Åkeri beliefert im Auftrag der Baufirma Skanska mit acht Fahrzeugen Baustellen im Raum Stockholm mit Beton. Das Transportunternehmen begann vor 60 Jahren mit der Beförderung von gemischten Baumaterialien, hat sich allerdings in den letzten 20 Jahren ausschließlich auf den Transport von Beton konzentriert.

„Der erste Lkw mit Allison-Getriebe in unserer Firma war ein Volvo FE320. Durch ihn lernten wir die Vorteile eines vollautomatischen Getriebes beim Fahren im dichten Stadtverkehr und beim Manövrieren auf engen Baustellen kennen“, sagte Roger Grann, CEO von H. Grann Åkeri und Sohn des Firmengründers, Håkan Grann.

Im Jahr 2018 kaufte die Firma ihren zweiten Lkw mit Allison-Getriebe, einen Scania P360*4 6x2 mit gelenkter Vorder- und Hinterachse. Zwei weitere, exakt gleiche Fahrzeuge werden im Januar 2020 von Scaniabilar Stockholm AB geliefert. Sie werden zwei ältere Lkw mit automatisierten (automated manual transmissions = AMT) Schaltgetrieben ersetzen. Bei den Vollautomatikgetrieben handelt es sich um Allison-Getriebe der 3000er Baureihe.

„Unsere Fahrer empfinden die Arbeit mit dem Vollautomatikgetriebe als sehr angenehm. Durch den Drehmomentwandler kann das Fahrzeug ruckfrei manövrieren. Die Schaltvorgänge erfolgen ohne Unterbrechung und sorgen für eine kontinuierliche und sanfte Kraftübertragung auf die Räder“, erklärte Grann. „Dies führt außerdem zu einer schnelleren Beschleunigung und damit zu mehr Auslieferungen pro Tag als dies mit anderen Getriebe-Arten möglich wäre. Ohne Ladung beschleunigen wir so schnell wie ein Auto."

In Bezug auf die Wirtschaftlichkeit sagte Grann, dass der etwas höhere Kaufpreis für ein Allison-Vollautomatikgetriebe sich durch die niedrigeren Wartungskosten während der gesamten Fahrzeug-Lebensdauer mehr als rechnet. „Wir hatten bisher keine Probleme mit unseren Fahrzeugen, die mit Vollautomatikgetrieben von Allison ausgestattet sind. Die einzigen Kosten sind die vom Hersteller empfohlenen Öl- und Filterwechsel. Das bedeutet mehr Zeit auf der Straße und weniger Zeit in der Werkstatt, was natürlich für den Gewinn ebenso wichtig ist wie die fehlenden Werkstattrechnungen", sagte Grann.

Ein weiterer Vorteil besteht laut Grann darin, dass ein Lkw mit einem kleineren Motor und vollautomatischem Getriebe die gleichen Aufgaben erfüllt wie ein Fahrzeug mit größerem Motor und AMT-Getriebe. „Natürlich ist ein kleinerer Motor nicht nur billiger, sondern auch leichter, so dass man mehr transportieren kann, ohne eventuelle Gewichtsgrenzen zu überschreiten. All dies macht die Investitionskosten im Laufe der Zeit mehr als wett. Darüber hinaus stößt ein kleinerer Motor weniger Abgase aus, was der Umwelt zugutekommt“, sagte Grann.