Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Bild

Rollende Intensivstation mit Allison Vollautomatikgetriebe: Schonender Transport auch für „schwerste Fälle“

MAINZ, August 2019. Immer häufiger stehen Rettungshelfer in den letzten Jahren bei der Abwicklung von Krankentransporten vor buchstäblich „schweren“ Problemen: Die Ausstattung der „normalen“ Rettungstransportwagen (RTW) ist für Personen bis zu einem Gewicht von ca. 200 kg zugelassen, doch eine wachsende Zahl von Menschen ist deutlich schwerer. 250 kg und mehr sind gerade im Intensivtransport keine Seltenheit mehr.

Auch die Zahl der Transporte von Intensivpatienten hat zugenommen. Nach der Erstversorgung im nächstgelegenen Krankenhaus steht oft der Weitertransport in ein spezialisiertes Klinikum an. Intensivpatienten können nur bedingt in einem normalen RTW transportiert werden, da eine spezielle Ausstattung und mehr Platz im Patientenraum benötigt wird.

Diese Entwicklungen erfordern logistische Höchstleistungen der Rettungsdienste und führten nun zur Konzipierung einer neuen Generation von Intensivtransportwagen (ITW), bei der erstmalig ein 12-Tonnen-Lkw-Fahrgestell zum Einsatz kommt.

Der Iveco 120E28/FP EuroCargo in Euro VI mit Aufbau von Fahrtec-Systeme aus Neubrandenburg hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 11.990 kg. Angetrieben wird er von einem Allison Transmission Vollautomatikgetriebe der 3000er Baureihe und einem 6-Zylinder- Dieselmotor mit 6.728 cm3 Hubraum und einer Leistung von 207 kW (280 PS).

Mitentscheidend für die Wahl dieser Fahrzeugkonfiguration waren die großzügige Gewichtsreserve, das vollautomatische Wandlergetriebe, die Vollluftfederung und die große Fernverkehrskabine für drei Besatzungsmitglieder. 3 Fahrzeuge wurden bereits an das Bayerische Rote Kreuz (BRK) ausgeliefert – das erste im März 2019 – drei weitere werden noch folgen.

Wandlergetriebe – erste Wahl für Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge

Im Einsatz zeigen sich schnell die besonderen Vorteile der Vollautomatikgetriebe: „Es ist wichtig, die transportbedingten Unannehmlichkeiten für den Patienten so gering wie möglich zu halten. Der Drehmomentwandler sorgt für eine sanfte unterbrechungsfreie Kraftübertragung ohne Schaltrucken und die elektronische Steuerung der Allison Vollautomatikgetriebe wählt immer den idealen Gang. Fahrgeräusche werden durch den Einsatz von hochentwickelten schrägverzahnten Zahnrädern im Getriebe auf ein Minimum reduziert, so dass der Patient während der Fahrt keinem zusätzlichen Stress durch Lärm ausgesetzt ist“, sagt Stephan Marker von Allison Transmission in Mainz.

Michael Voß, Vertriebsbeauftragter bei Fahrtec-Systeme GmbH ergänzt: „Die Vorteile von Vollautomatikgetrieben sind mittlerweile im Rettungsdienst voll anerkannt. Schon seit Jahren kaufen unsere Kunden RTW-Fahrzeuge mit dieser Technologie. Wir sind froh darüber, jetzt auch im ITW-Bereich diese Lösung anbieten zu können. In ITW werden schwerstkranke und kreislaufinstabile Patienten transportiert, die entsprechend sensibel auf Beschleunigungsvorgänge reagieren. Daher sollte meiner Meinung nach ein solches Wandlergetriebe zur Grundausstattung eines jeden ITW gehören“.

Lukas Königbauer, Key Account Manager bei Iveco Magirus, verweist auf einen weiteren Aspekt, der zur Spezifizierung der Allison 3000er Getriebe für den ITW auf Iveco EuroCargo Fahrgestell führte: „Allison-Getriebe haben sich bislang als extrem zuverlässig erwiesen mit nur minimalen Wartungsanforderungen. Und die Zuverlässigkeit der Ausrüstung ist eine Grundvoraussetzung im Feuerwehr- und Rettungsdienst“.