Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Bild

Allison Transmission festigt Zusammenarbeit mit Hanson Cement

SYDNEY, 18. Februar 2020. Hanson Cement erweitert seine Flotte um 20 neue Hino 500 Betonmischer mit Allison Vollautomatikgetrieben der 2.500er Baureihe. Ausschlaggebend für diese Wahl war vor allem die Sicherheit und Bedienungsfreundlichkeit der vollautomatischen Lkw.

Nach Aussage von Neil McDermott, National Procurement Manager bei Hanson Cement, hat der extreme Mangel an qualifizierten Fahrern dazu geführt, dass das Unternehmen nun auch mit Fahrern arbeiten muss, die nur Automatik fahren können.

„Ein entscheidender Punkt bei der Spezifikation der Hino-Fahrzeuge war, dass sie serienmäßig ab Werk mit Allison Vollautomatikgetriebe verfügbar sind. Heutzutage können viele Fahrer kein Auto mit manueller Gangschaltung mehr fahren, geschweige denn einen Lkw mit manueller Schaltung“, sagte McDermott.

„In unseren größeren Betonmisch-Fahrzeugen sind Vollautomatikgetriebe von Allison schon seit vielen Jahren Standard. Für unsere Mini-Betonmischer galt das bisher nicht, da sie nicht immer mit Vollautomatik erhältlich waren“, sagte McDermott.

Ein anderer wichtiger Grund, warum Hanson sich für Hino-Fahrzeuge mit Allison Vollautomatik entschieden hat, ist die höhere Sicherheit. Ein Vollautomatikgetriebe erlaubt es dem Fahrer, sich auf das Fahren des Lastwagens zu konzentrieren, ohne sich ums Schalten zu kümmern oder in gefährlichen Situationen abgelenkt zu werden.

„Betonmischer haben aufgrund des hohen Gewichtsschwerpunktes und der beweglichen Ladung eine der höchsten Unfallraten aller Nutzfahrzeuge“, sagte Mc Dermott. „Wir tun alles was wir können, um die Aufgaben eines Fahrers, wie zum Beispiel das Schalten, zu reduzieren, damit er sich besser auf das Lenken des Lkw konzentrieren kann“.

McDermott gefällt, dass die neuen Hino-Fahrzeuge standardmäßig ab Werk mit einem Allison- Vollautomatikgetriebe geliefert werden.

„Die Tatsache, dass das Vollautomatikgetriebe von Allison ein integraler Bestandteil des Antriebsstrangs ist und als Erstausrüstung eingebaut wird, ist eine viel bessere Lösung als ein nachträglich eingebautes Getriebe. Wir denken, dass dies zu einer größeren Zuverlässigkeit beiträgt“, erklärte McDermott.

Die Hino-Mini-Betonmischer der Firma Hanson sind mit 2,6 m3-Fahrmischertrommeln ausgestattet. Das entspricht ungefähr einem Drittel der Trommeln von großen Betonmischern, die normalerweise 7,5 m3 betragen.

Das Unternehmen verfügt außerdem über eine Reihe größerer Betonmisch-Fahrzeuge, darunter Iveco Acco, Isuzu und andere Marken. Mehr als 95 Prozent der landesweiten Flotte sind mit einem Allison-Vollautomatikgetriebe ausgestattet. Die neu erworbenen 20 Hino FE- Betonmischer sind Teil einer wachsenden Flotte von Mini-Betonmischern, die eine steigende Nachfrage nach kleineren Fahrzeugen abdecken soll.

„Allison-Getriebe gelten als Industriestandard, und sie haben sich durch ihre Zuverlässigkeit und ihre Lebensdauer einen sehr guten Ruf in einer sehr schwierigen Branche erworben. Unsere erste Wahl ist immer ein Allison-Automatikgetriebe“, sagte McDermott.

Hansons Flotte in Australien besteht aus 1500 Betonmischern, von denen etwa 1100 in Firmenbesitz sind und weitere 400 von Vertragspartnern betrieben werden. Hansons Marktanteil in der australischen Zementindustrie beträgt ungefähr 25 %.

Als einer der weltweit führenden Hersteller von Baumaterialien verfügt Hanson Cement innerhalb Australiens über ein umfangreiches Produktions- und Logistiknetzwerk. Das Unternehmen gehört zur Heidelberg Cement Group, die mehr als 59.000 Mitarbeiter auf fünf Kontinenten beschäftigt und eine führende Position in den Bereichen Zement, Beton und Schwerbaustoffe einnimmt.