Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Bild

üstra Busflotte spart bis zu 30 Prozent Kraftstoff mit Allison Hybridsystemen

HANNOVER, 14.04.2015. Die Flotte der üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG wird jetzt noch klimafreundlicher: Mit den sieben neuen Bussen betreibt das Unternehmen nun insgesamt 27 dreiachsige Solaris Urbino 18 Stadtbusse mit Allison Hybridsystemen. Die Fahrzeuge wurden als Ersatz für ältere Dieselmodelle beschafft.
 
„Unserem Ziel, auch mit den Bussen eine CO2-arme und damit klimaschonende Mobilität anzubieten, kommen wir damit wieder einen großen Schritt näher“, erklärt Wilhelm Lindenberg, Vorstand für Betrieb und Personal bei der üstra.
 
Ende Januar wurden die Solaris Gelenkbusse der neuen H18-Generation mit Euro 6 Motoren und Allison H 50 EP™ Hybridsystemen auf dem Opernplatz in Hannover vorgestellt. Seitdem sind die sieben Hybrid-„Schlenker“ auf den innerstädtischen Linien 120, 121, 123 und 124 unterwegs. Die Strecken zeichnen sich durch kurze Haltestellenabstände von ca. 500 Metern und eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 18 - 22 km/h aus – Fahrbedingungen, unter denen die Vorteile von Hybridbussen am größten sind.
 
„Die Busse erreichen im Innenstadtverkehr eine Kraftstoffersparnis von bis zu 30 Prozent. Damit verursachen sie fast ein Drittel weniger CO2-Emissionen als vergleichbare Dieselfahrzeuge“, erläutert Hubert Nawa, zuständig für das Fuhrparkmanagement im Unternehmensbereich Stadtbus der üstra. „Besonders hervorzuheben ist auch die deutlich geringere Lärmbelastung für die Anwohner“, ergänzt Nawa.
 
Das parallele Doppelmodus Hybridsystem H 50 EP von Allison Transmission kombiniert zwei Elektromotoren mit einer Leistung von je 75 kW (100 PS) mit einem 204 kW (278 PS) starken Cummins ISB6.7 E6 280B Dieselmotor. Die Elektromotoren tragen beträchtlich zum Start des Busses bei und entlasten den Diesel, der dadurch weniger Leistung und Drehmoment erzeugen muss. „Die Busse mit Allison Antrieb bieten eine hohe Laufruhe und eine ruckfreie Beschleunigung – das macht die Fahrt für Fahrer und Fahrgäste besonders komfortabel“, lobt Hubert Nawa.
 
Im Jahr 2008 testete die üstra erstmals einen 18 Meter langen Solaris Urbino Gelenkbus mit Allison H 50 EP Hybridsystem. Nach erfolgreichem Testbetrieb kamen im September 2011 weitere zehn „Ziehharmonikabusse“ hinzu. Neun zusätzliche Hybridbusse mit Allison folgten im Oktober 2013. Diese 20 Solaris Urbino Busse haben bereits über drei Millionen Kilometer zurückgelegt und transportieren ca. 19.000 Fahrgäste pro Tag.
„Es gab keine nennenswerten Probleme mit dem Hybridantrieb“, betont Hubert Nawa. „Wir haben sehr gute Erfahrungen mit den Urbino Bussen mit Allison Hybridsystemen gemacht und schätzen die hohe Fahrzeugverfügbarkeit.“

Weitere Informationen:
Maren Szydlowski
geldermannKommunikation
Agentur für Public Relations
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel: +49 (0)211-384 06 77
Luisenstraße 126
40215 Düsseldorf

Miranda Jansen
Allison Transmission Europe B.V.
Marketing Communications
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel: +31 (0)78-6422 174
Baanhoek 188
3361 GN Sliedrecht – Niederlande